Formel E

Die ABB FIA Formula-E-Meisterschaft ist weltweit die erste Rennserie für Hochleistungs-Elektroautos. Die Serie ist das elektrische Pendant zur Formel 1 und trägt ihre Rennen rund um den Globus aus, hauptsächlich auf Stadtkursen. Dadurch sollen Wettkampf und Technik ins Zentrum der Städte gebracht werden – dorthin, wo die Menschen und die Verkehrsprobleme sind. Ziel und Zweck der Formula E bestanden von Anfang an darin, mit den besten Rennfahrern und Teams Rennen auf den Strassen der bekanntesten Städte zu bestreiten. Dabei sollen die Möglichkeiten nachhaltiger Mobilität aufgezeigt und Elektrofahrzeuge in den Vordergrund des öffentlichen Bewusstseins gerückt werden – um die Welt sauberer und besserer zu machen.

Formel E

Formel E: Rennsport mit Elektroautos

Das erste Rennen der Formula-E-Meisterschaft fand 2014 auf dem Gelände des Olympiaparks in Peking statt. Als Sieger wurde der Brasilianer Lucas di Grassi abgewunken. In der Debütsaison machte die Rennserie in 14 Städten Halt. Zweimal war die Rennserie bisher auch in der Schweiz zu Gast, 2018 in Zürich und 2019 in Bern. Heute ist die Formula E ein etablierter Teil des internationalen Motorsports. Mit 12 Teams und 24 Fahrerinnen und Fahrern ist jeweils für Spannung gesorgt. Die Zuschauer und Fans können Einfluss aufs Renngeschehen nehmen und für ihre Favoritin oder ihren Favoriten abstimmen. Die Fahrerin oder der Fahrer mit den meisten Fanstimmen während des Rennens erhält einen zusätzlichen Energieschub, den Fanboost, der nicht selten über den Sieg entscheidet. Viele grosse Automobilhersteller sind bei diesem innovativen Projekt beteiligt und nutzen die Rennserie gleichermassen als Entwicklungsplattform und als Schaufenster. Die Elektroautos dienen als Technologieträger, um Erkenntnisse zu gewinnen, die dann in die Serienproduktion einfliessen.